Transfersuche Teilnahme Flughafen-Info ServiceImpressum    Datenschutz


Allgemeine Geschäftsbedingungen für Werbeschaltungen auf www.Flughafentransfer.Info

1. Geltungsbereich

a) Der Betreiber des Portals www.Flughafentransfer.Info erbringt seine Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen. Abweichenden Einkaufs- oder sonstigen Bedingungen des Vertragspartners wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

b) Werbeauftrag im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Einschaltung eines oder mehrerer Werbemittel eines Werbungtreibenden auf einem Server des Betreibers zum Zwecke der Verbreitung. Für den Werbeauftrag gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die aktuelle Preisliste, die Vertragsbestandteil ist.

2. Zustandekommen des Vertrages

a) Alle Angebote des Betreibers sind freibleibend und unverbindlich. Der Vertrag kommt zustande durch Bestätigung des Auftrags durch den Betreiber oder die Verbreitung des Werbemittels auf einem Server des Betreibers.

b) Der Betreiber behält sich vor, Aufträge aus sachlich gerechtfertigten Gründen abzulehnen, insbesondere wenn die Ausführung des Auftrags offensichtlich gegen geltendes Recht verstößt, sie irreführend, beleidigend oder die Veröffentlichung von Werbemitteln für den Betreiber unzumutbar ist.

3. Abwicklung

a) Die vollständige Anlieferung einwandfreier, geeigneter Werbemittel liegt im Verantwortungsbereich des Auftraggebers und hat bis spätestens Freitag, 12:00 Uhr, vor Schaltungsbeginn zu erfolgen. Die Werbemittel sind als Datei (gif oder jpg) per Email oder abrufbar im WWW (sog. Pickup-Site) zur Verfügung zu stellen. Dies gilt ebenso für die Angabe der Internetadresse (URL), auf die das Werbemittel verweisen soll. Bei nicht ordnungsgemäßer bzw. verspäteter Anlieferung oder nachträglicher Änderung wird keine Gewähr für die fristgemäße Verbreitung des Werbemittels übernommen.

b) Die Platzierung des Werbemittels erfolgt in Absprache zwischen dem Auftraggeber und dem Betreiber.

c) Ein Konkurrenzausschluss ist nicht möglich.

d) Ein Bannermotiv, das nicht ohne weiteres als solches erkennbar ist, kann vom Betreiber mit dem Zusatz "Anzeige" oder "Werbung" gekennzeichnet werden.

e) Gemäß § 33 BDSG werden Name und Anschrift des Auftraggebers sowie alle für die Auftragsabwicklung erforderlichen Daten in automatisierten Dateien gespeichert. Soweit sich der Betreiber Dritter zur Erbringung der angebotenen Dienste bedient, ist er berechtigt, die Kundendaten offenzulegen, soweit dies für die Sicherstellung des Betriebes erforderlich ist.

f) Die Pflicht zur Aufbewahrung des Werbemittels endet drei Monate nach dessen letztmaliger Einschaltung.

4. Vertragsdauer und Kündigung

a) Im Falle der Schaltung von Werbemitteln endet die Einschaltung des Werbemittels mit Ablauf der vereinbarten Einschaltdauer, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

b) Im Falle der Stornierung von Werbeaufträgen muss die Stornierungserklärung spätestens fünf Werktage vor Schaltungsbeginn des Werbemittels gegenüber dem Betreiber abgegeben werden. Im Falle einer wirksamen Stornierung kann der Betreiber dem Auftraggeber nach Maßgabe des § 649 BGB einen Betrag von 50% der Auftragssumme als pauschale Aufwandsvergütung berechnen.

5. Leistungsumfang

a) Der Betreiber gewährleistet eine dem derzeitigen technischen Standard entsprechende Wiedergabe des Werbemittels.

b) Der Auftraggeber hat bei der vom Betreiber zu vertretenen ganz oder teilweise unleserlichen, unrichtigen oder unvollständigen Darstellung des Werbemittels Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck des Werbemittels beeinträchtigt wurde. Lässt der Betreiber eine hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages.

6. Pflichten und Obliegenheiten des Auftraggebers

a) Der Auftraggeber sichert zu, dass er im Besitz aller im Zusammenhang mit dem Einsatz des Werbemittels stehenden Rechte ist.

b) Das Werbemittel ist unmittelbar nach Einschaltung von dem Auftraggeber online auf Mängel zu prüfen. Es werden keine Korrekturabzüge oder Abdrucke verschickt. Reklamationen sind unverzüglich nach Kenntnisnahme durch den Auftraggeber zu erheben. Unterlässt der Auftraggeber die Mängelrüge, so gilt die Einschaltung des Werbemittels als genehmigt.

7. Zahlungsbedingungen und Zahlungsverzug

a) Sie erhalten von uns eine monatliche Abrechnung Ihrer Werbemaßnahmen per Email. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt zahlbar, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist.

b) Einwände gegen die Höhe der in Rechnung gestellten Entgelte für Leistungen des Betreibers können gegenüber des Betreibers nur schriftlich erhoben werden. Dies muss möglichst umgehend nach Rechnungszugang geschehen, jedoch spätestens einen Monat nach Rechnungsdatum. Die Unterlassung rechtzeitiger Einwendungen gilt als Genehmigung. Gesetzliche Ansprüche des Abonnenten bei Einwendungen nach Fristablauf bleiben unberührt.

c) Bei Neuaufnahme einer Geschäftsverbindung behält sich der Betreiber vor, Vorauszahlung zum Liefertermin des Werbemittels zu verlangen. Bei berechtigten Zweifeln an der Zahlungsfähigkeit ist der Betreiber berechtigt, vom Auftraggeber Vorauszahlung zu verlangen.

d) Bei Vorauszahlung oder erteilter Einzugsermächtigung gewähren wir 2 % Skonto, sofern alle vorherigen Rechnungen beglichen sind.

e) Ist nichts anderes vereinbart, so gilt für die Buchung die zum Zeitpunkt der Auftragserteilung gültige, im Internet abrufbare Preisliste, sofern der Beginn der Einschaltung des Werbemittels innerhalb von höchstens zwei Monaten nach Auftragserteilung erfolgt. Eine Änderung der Preisliste bleibt vorbehalten.

f) Bei Zahlungsverzug oder Stundung ist der Betreiber berechtigt, Verzugszinsen von 4 % über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank p.a. zu fordern. Die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden wird hierdurch nicht berührt. Die Ausführung weiterer Aufträge kann bis zur Zahlung ausstehender Beträge ausgesetzt werden. Die Geltendmachung gesetzlicher Zurückbehaltungsrechte wird hierdurch nicht berührt.

8. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht, Leistungsstörung

a) Gegen die Ansprüche des Betreibers kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen. Dem Auftraggeber steht die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts nur wegen solcher Gegenansprüche zu, die aus demselben Vertragsverhältnis resultieren wie diejenigen Ansprüche, denen das Zurückbehaltungsrecht entgegengehalten wird.

b) Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluß und unerlaubter Handlung sind - auch bei telefonischer Auftragserteilung - ausgeschlossen; Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Betreibers, seiner gesetzlichen Vertreter oder eines Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Betreiber darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen, die nicht leitende Angestellte sind; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt.

c) Der Betreiber haftet für das Werbemittel im Außenverhältnis nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen. Im Innenverhältnis ist der Auftraggeber allein dafür verantwortlich, dass der Inhalt der Anzeige und aus dem Angebot verzweigende Links den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen genügen und dem Stand der Technik entsprechen (korrekte Implementierung der jeweiligen technischen Vorgaben).

d) Wird der Betreiber im Bezug auf das Werbemittel von Dritten in Anspruch genommen, insbesondere wegen der tatsächlichen oder angeblichen Verletzung von Namens-, Marken-, Urheber- oder sonstigen Schutzrechten oder wegen einer - aus welchem Grund auch immer - tatsächlich oder angeblich unzulässigen Verwendung des Werbemittels durch den Auftraggeber, so hat der Auftraggeber den Betreiber von sämtlichen Kosten und sonstigen nachteiligen Folgen dieser Inanspruchnahme freizuhalten. Der Auftraggeber erklärt sich mit sämtlichen Maßnahmen einverstanden, die der Betreiber zu treffen hat, um vollziehbaren Anordnungen oder vollstreckbaren Entscheidungen nachzukommen, und hält den Betreiber auch insoweit von sämtlichen Kosten und nachteiligen Folgen frei.

9. Schlussbestimmungen

a) Erfüllungsort für sämtliche vertraglichen Leistungen ist der Sitz des Betreibers in Bad Homburg, Bundesrepublik Deutschland.

b) Nebenabreden, Zusicherungen und sonstige Vereinbarungen sowie Änderungen und Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für Abreden bezüglich der Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

c) Verträge, die auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen werden, unterliegen deutschem Recht.

d) Gegenüber vollkaufmännischen Auftraggebern gilt der Sitz des Betreibers als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis, ebenso gilt dies gegenüber juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtlichen Sondervermögen. Der Betreiber ist berechtigt am Sitz des Auftraggebers zu klagen.

e) Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarungen ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung, die die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmungen gekannt hätten. Gleiches gilt für die Unvollständigkeit der Bestimmungen entsprechend.


Bad Homburg, im Mai 2018

 

 

Flughafen-Informationen
Alle Informationen zu Flughäfen in Deutschland:

+ Anfahrtsbeschreibungen
+ Terminalübersichten
+ Flugpläne
+ Infos zum Check-in

 
  Reiselinks
 

+ Länderinformationen
+ Reisemedizin
+ Reisegepäck
+ Reisewetter
+ Ferienwohnung Usedom
+ mehr Reiselinks...


    design 2018 by intermedia-network.de